Sporthallenbeleuchtung

Sport zu treiben ist gesund und wichtig! Um dies auch in den Abendstunden genießen zu können, bedarf es optimal abgestimmter Beleuchtungskonzepte.
Je nach Sportart, unterschieden nach Geschwindigkeit und Größe der Sportobjekte ist die Beleuchtung unterschiedlich zu planen. Die genauen Vorgaben für die Beleuchtungsstärke der einzelnen Sportarten werden in der ÖNORM 12193 geregelt.

Früher wurden Sporthallen gerne mit Leuchtstoffröhren ausgestattet. Durch hohe Energiekosten und häufigen Lampentausch, welches bei Hallenhöhen von bis zu 15m sehr aufwändig ist, ging die Nachfrage bald in Richtung Hochdrucklampen.
Hier werden Leuchten mit Metallhalogendampflampen oder Natriumdampflampen betrieben.
Metallhalogendampflampen zeichnen sich durch die hohe Lichtausbeute pro Watt Leistung aus. Weiters kommen sie dem Tageslicht von der Farberkennung sehr nahe.
Natriumdampflampen haben eine noch höhere Lichtausbeute als Metallhalogendampflampen.
In Tennishallen wird gerne eine sogenannte „Mischbeleuchtung“ verwendet.
Auch LED- Lösungen sind hier möglich, die Kosten hierfür sind gegenüber Hochdruckbeleuchtung jedoch ca. dreimal so hoch.













© STICH® 2017-2020 Impressum AGB Datenschutz News